HARMONIE VERSUS RAUBBAU

Über eine Gratwanderung, von der jedes Brautpaar wissen sollte


Ergonomische Trauringe Harmonie versus Raubbau

Zunächst ein paar Fakten: Im Jahr 2016 wurden ca. 3 500 Tonnen Gold gefördert. Das kostbare Metall wurde zu 47,4 Prozent zu Schmuck verarbeitet; 7,5 Prozent des jährlich geförderten Goldes wurden in der Elektronikindustrie für Handys oder Laptops verwendet. Den Rest halten Zentralbanken oder Privatanleger als Reserve und zu Spekulationszwecken.
Wenn neues Gold geschürft wird, zahlen die Umwelt und die dort arbeitenden Menschen für den Wohlstand anderer einen hohen Preis. In den Minen arbeiten Menschen unter unwürdigsten Arbeitsbedingungen und zerstören durch den Abbau ganze Ökosysteme.

Dennoch möchten wir als Goldschmiede dieses ganz besondere Material verwenden, um ganz besondere Schmuckstücke zu erschaffen. Zum Beispiel Ringe, die für die einmalige Verbindung zwischen zwei Menschen stehen.
Die wunderbare Harmonie dieser Symbolik und unserer Arbeit, wird empfindlich gestört, wenn man um die Umstände von Goldförderung, Raubbau und den damit verbundenen Schäden weiß.
Was also tun? Schmuck fertigen, ohne dazu neues Gold zu schürfen? Geht das?
Ergonomische Trauringe Harmonie versus Raubbau
Ja, das geht. Und deshalb tun wir auch genau das.
Edelmetalle haben hervorragend Recyclingeigenschaften, da diese nur schwer chemische Verbindungen mit anderen Elementen eingehen. Deshalb werden Gold, Palladium und Platin ohne großen Verlust immer wieder geschieden (in Ihre Bestandteile zerlegt).
Das heißt, recycelt man zum Beispiel einen alten 585/-Gelbgoldring, so bekommt man aus dieser Scheidung Gold, Silber und einen kleinen Teil Kupfer. Das macht man natürlich nicht für einen Ring, sondern man sammelt, bis man einige hundert Gramm zusammen hat. Die Scheidungskosten sind nämlich auch nicht unerheblich.
Nach der Scheidung kann das Gold ohne Qualitätsverlust vom Goldschmied zu neuen Schmuckstücken verarbeitet werden. Alle gängigen Legierungen sind möglich, auch spezielle, wie z.B. 900/-Gold bis hin zu Feingold.
Daher fertigen wir schon seit Jahren sowohl unsere ergonomischen Verlobungs- und Trauringe als auch unsere Schmuckringe aus recycelten Edelmetallen.
__

Wer noch mehr über die Problematiken beim Schürfen neuen Goldes erfahren möchte, für den habe ich hier noch einige Artikel und Videos aufgelistet, auf die ich während meiner Recherche gestoßen bin:

Film aus der Reihe „die story im Ersten“
www.regenwald.org
www.deutschlandfunk.de
www.zeit.de
www.prosieben.de

Bildquelle: Shutterstock 180430487, Gilles Paire

Beitrag teilen

Vorheriger BeitragDie neue A-Form
Nächster BeitragDer Weg zu unseren Trau(m)ringen

Schreibe einen Kommentar


8 + 9 =

Ähnliche Beiträge